Positionen: Sozial- und Familienpolitik

Unsere Agglomerationsgemeinde mit den dichtgenutzten Gebieten muss für Familien attraktiv bleiben. Dazu gehören Tageschulen, Kindertagesstätten und Jugendtreffs. Die Schulsozialarbeit und die familienergänzende Kinderbetreuung sind auch für die Bildung und die soziale Integration von grosser Bedeutung. Integrative statt selektive Schulmodelle, wie z.B. an der Schule Spiegel verwirklicht, fördern die Integration in unsere Gesellschaft. Nur gut gebildete Jugendliche können ihr Leben selber in die Hand nehmen.

Als Gemeinderätin setze ich mich deshalb dafür ein, dass unsere Gemeinde ihre fortschrittliche Politik im Bereich der Familien-, Bildungs- und Sozialpolitik weiterführt.