Köniz innerorts vom November 2006

 

Spätestens seit letztem Winter ist Feinstaub in aller Munde, respektive in allen Lungen. Eine hohe Belastung mit Luftschadstoffen im Winter, vor allem Feinstaub, ist zwar nichts Neues, sondern seit langem unter dem Begriff Wintersmog bekannt. Doch letzten Winter während der längeren Schönwetterperiode und der Inversionslage führten die sehr hohen Feinstaubkonzentrationen zu einer Wintersmoglage, die seit langem wieder öffentlich wahrgenommen wurde.

Die Gemeinde Köniz setzt sich schon seit längerer Zeit für eine saubere Luft ein. Unter anderem werden die Abgase von sämtlichen Öl- und Gasfeuerungen alle zwei Jahre gemessen. Bei Grenzwertüberschreitungen muss der/die Eigentümer/in die Anlage innert 30 Tagen einregulieren lassen. Falls dies nicht mehr möglich ist, wird eine längere Sanierungsfrist zum Ersatz der Heizungsanlage erteilt. Mit diesen Massnahmen werden umweltbelastende Heizungen laufend ersetzt. Auch grössere Holzfeuerungen werden regelmässig gemessen.

Mit Aufklärungskampagnen weisen wir immer wieder auf das Verbot und die Gefahren von Grüngut-, Waldabraum- und privaten Abfallverbrennungen, z.B. in Cheminées, hin. Leider müssen wir ab und zu Bussen wegen illegalem Abfallverbrennen aussprechen. Diese können bis Fr. 1'000.- betragen. Daher bauen wir laufend das Angebot an legalen Entsorgungsmöglichkeiten aus. Wussten sie beispielsweise, dass ein grösseres Mottfeuer in 6 Stunden gleich viel Russ und Rauchpartikel erzeugt wie 250 Autobusse während eines ganzen Tages? Oder dass beim Abfallverbrennen im Cheminée 1'000 Mal mehr Schadstoffe entstehen als beim Verbrennen in der Kehrichtverbrennungsanlage?

Die Gemeindebehörde möchte aber nicht büssen, sondern informieren und zeigen, wie Sie, liebe Könizerin, lieber Könizer, mithelfen können, die Feinstaubbelastung zu verringern. Ich möchte Sie ermuntern, nicht nur bei winterlichen Inversionslagen mit zuviel Feinstaub, sondern während des ganzen Jahres gegenüber unserer Umwelt rücksichtsvoll zu handeln. Auch kleine Schritte führen zum Ziel: eine saubere Luft für uns und unsere Lungen!

 

Einen staubfreien Winter und gute Gesundheit wünscht Ihnen

Rita Haudenschild, Gemeinderätin


Home