Motion: Kindergarten für Fünfjährige

 

Im Mai 2000 habe ich zusammen mit der Jungfreisinnigen Claudia Meier in einer überparteilichen Motion die Einführung des zweijährigen Kindergartens im ganzen Gemeindegebiet gefordert.

Die Gemeinde Köniz hat bisher nicht für alle Fünfjährigen Platz in einem Kindergarten angeboten. Pro Jahrgang konnten in den letzten Jahren nur zwischen 30% und 40% der fünfjährigen Kinder einen Kindergarten besuchen. Das Bedürfnis in der Bevölkerung war aber vorhanden, ihre fünfjäh­rigen Kinder in den Kindergarten schicken zu können. Im März wurde zum Beispiel der Schulabteilung eine Petition mit über 50 Unterschriften von Eltern aus Mittelhäusern über­reicht, die mit der Bitte an die Gemeinde gelangten, den fünfjährigen Kindern aus Mittel­häusern den freiwilligen Kindergartenbesuch zu ermöglichen.

In der Begründung der Motion haben wir auf den weiteren Vorteil hingewiesen, dass Kinder fremder Sprachen möglichst früh mit Kindern deutscher Muttersprache zusammentreffen sollten, um ihre mangelnden Sprachkenntnisse bereits vor dem obligatorischen Schuleintritt aufholen zu können, die Motion also auch für die Integration fremdsprachiger Kinder wichtig sei.

Der Grosse Gemeinderat überwies die Motion im Dezember 2000 mit einer grossen Mehrheit. Allerdings wird es nicht möglich sein, innert der zwei Jahre, in der eine Motion erfüllt werden muss, diese umzusetzen. Der finanzielle Aufwand ist doch eher hoch, so dass wir auf den Vorschlag des Gemeinderates eingetreten sind, dass erst in vier bis fünf Jahren alle fünfjährigen Kinder Anspruch auf einen Kindergartenplatz geltend machen dürfen.

 

Rita Haudenschild, Spiegel

Home